Tage 23 und 24

05.06.2024 - 1 min. read

Unser Weg aus Rijeka heraus gestaltet sich etwas m√ľhsam, da es auf den gro√üen Stra√üen st√§ndig bergauf und bergab geht. Wir sind froh, als wir endlich auf weniger befahrene Stra√üen gelangen. Obwohl wir stets der K√ľstenstra√üe folgen, nimmt der Verkehr in den Ballungszentren merklich zu.

Die erste große Bucht

W√§hrend wir so dahinradeln, bemerken wir fast nicht, dass wir den 45. Breitengrad passieren. Von hier aus betr√§gt die Entfernung sowohl zum Nordpol als auch zum √Ąquator ungef√§hr 5000 Kilometer, die es in jede Richtung zu bew√§ltigen gilt.

45¬į Breitengrad Statue

Am Abend erreichen wir einen Campingplatz, auf dem wir die n√§chsten zwei N√§chte verbringen werden. Es weht eine k√ľhle Brise, und die Schneise, in der der Campingplatz liegt, scheint den Wind zu kanalisieren, sodass wir kaum von M√ľcken bel√§stigt werden.

Nicht die Bucht mit dem Campingplatz aber so ähnlich

Am nächsten Morgen kaufen wir eine Taucherbrille, um in dem kristallklaren Wasser der Bucht auch unter der Wasseroberfläche etwas erkennen zu können. Und siehe da, das Erste, was mir ins Auge fällt, sind Seeigel! Daher halte ich mich lieber etwas weiter im Inland auf, um nicht versehentlich auf einen ahnungslosen Igel zu treten.


Me

Moritz Utcke

Nach der Schule habe ich mich entschieden mit dem Fahrrad auf Weltreise zu gehen. Vier wochen nach meinem Abi hab ich mein Zeug gepackt und mich aufs Rad geschwungen. Zwei Jahre später bin ich immer noch hier und fahre mit meinem Kompagnon Joe durch den Dschungel von Laos, die Berge Nepals oder die Kasachische Steppe.